Gewaltprävention an der Grundschule Alfeld

Da Gewalt nicht nur an den Schulen großer Städte,  sondern auch an kleinen Dorfschulen ein Thema ist, stand der Donnerstag an der Alfelder Grundschule ganz unter dem Motto „Gewaltprävention“.

Gemeinsam mit Herrn Hartmann von der Polizei Hersbruck warfen die Kinder erst einmal einen genaueren Blick auf die unterschiedlichen Formen von Gewalt. Schlagen und Treten ganz oben auf der Skala anzusiedeln, war sofort klar. Aber dass auch Hänseln oder Lügen über jemandem zu verbreiten weh tun kann und damit auch als Gewalt gilt, war nicht jedem bewusst.  

Zur Veranschaulichung hatte Herr Hartmann einen Teddy und einen recht „gewaltbereiten“ Gorilla für die 1./2. Klasse dabei. So fiel es den Kindern sehr leicht, sich in das „Opfer“ oder den „Täter“ hineinzuversetzen.

Auch die praktischen Tipps sollten natürlich nicht zu kurz kommen. Wie verhalte ich mich, wenn ich Zeuge einer Schlägerei werde oder selbst Opfer bin? Wie kann ich deutlich NEIN sagen, um nicht in etwas hineingezogen zu werden?  

Auf Herrn Hartmanns Vorschlag, auf keinem Fall Mädchen zu schlagen, gab es allerdings geteiltes Echo…